Mario Marino, 2013

Mario Marino, 2013

H A V A N N A

1932 reist der amerikanische Photograph Walker Evans ( 1903 - 1975) nach Havanna, um dort zu photographieren. Im Zentrum seiner Photographie steht der Mensch, die sensible Aufnahme des Einzelnen. Wie kaum ein andere seiner Zeit versteht er es, eine Stadt und ihre Bewohner zu lesen und abzubilden.

Seither haben sich viele Havanna-Bilder mit Stadtlandschaft und der vergehenden Architektur beschäftigt. Es war an der Zeit für eine neue photographische Auseinandersetzung mit den Menschen Havannas!

Im August 2012, 80 Jhre nach Walker Evans, reist der österreichische Photograph Mario Marino, Jahrgang 1967, nach Havanna.
Marino, der mit eindringlichen Portraits aus Afrika bekannt geworden ist, sah seine photographische Herausforderung darin, die Menschen dieser Stadt zu erfassen.
Er bewegt sich in ihren Vierteln und wird Teil des Rhytmus der Menschen. Viel erfährt der Photograph über die Situation des Einzelnen, über seine Nöte, Wünsche und Träume. In den folgenden 6 Wochen entstanden über 125 Aufnahmen.
Mario Marino gelingen mit einfachen photographischen Mitteln suggestive Psychogramme und damit tiefe Einblicke in die Seele der Menschen des Karibik-Staates.

questions/request | back to top