Michael von Hassel

Michael von Hassel

Michael von Hassel nennt die Ergebnisse seines Photographierens „Hyperrealismus“. Die Bilder beeindrucken vor allem durch ihre erstaunlichen Kontraste, die zarte Farbtonung und die mitunter krasse Lichtführung. Die Bilder wirken wie gemalt, comichaft und sind dabei doch so realistisch wie Photographien. Die eher nebensächlich scheinenden Motive tragen eine ganz besondere Eigenschaft: Das Sehen wird erweitert um Details, die zwar vorhanden sind, aber grundsätzlich nicht in dieser Intensität wahrgenommen werden können. Der Name der aktuellen Ausstellung „Reminiszenzen“ steht für die Erinnerung an all die Reisen, die Orte, die Gedanken an diese Stationen und an die Menschen, deren Wege der junge Künstler gekreuzt hat.

Der preisgekrönte Fotograf wurde 1978 in München geboren und lebt in und um München sowie in Berlin. Bereits kurz nach seiner allerersten Ausstellung wurden seine Arbeiten in Deutschlands renommiertester Galerie für Photographie, der Camera Work AG in Berlin aufgenommen. Hier reiht sich der Münchner als jüngstes Mitglied in den handverlesenen Kreis der weltbesten Fotokünstler ein. Neben dem bekannten Münchner Galeristen Hurbertus Reygers arbeitet er mit Galerien in Hamburg, Baden-Baden, Frankfurt, Köln, St. Christoph bzw. Bregenz und Dubai zusammen. Nach etlichen Ausstellungen sind seine Arbeiten mittlerweile auch vielfach in institutionellen (z.B. Linde Group) wie auch privaten Sammlungen (z.B. Schaumburg-Lippe) und Museen (z.B. das Museo Arocena in Mexiko) vertreten. Im Juni 2009 hat der 32-jährige, gemeinsam mit seiner Künstlergruppe artbaselgallery.com den Preis für den besten zeitgenössischen Künstler auf der Kunstmesse HOT ART FAIR in Basel gewonnen. Vor kurzem gewann er im Wettbewerb der FMDK (Freie Münchner und Deutsche Künstlerschaft“) und daher hängen ab Juni 2010 seine Bilder in einer Gruppenschau im Haus der Kunst zu München.

questions/request | back to top