Andreas Feil

Andreas Feil

Andreas Feil verfremdet in seinen Arbeiten Bildvorlagen aus den Massenmedien und unterläuft damit subversiv den herkömmlichen Anspruch an die Photographie, ein lesbares Dokument des Dargestellten zu sein. Er verwandelt die vermeintliche Wirklichkeit einer medialen Berichterstattung und eröffnet dem Betrachter eine neue, unverstellte Sicht ohne übermäßigen Informationsfluss oder versteckte Werbebotschaften.

questions/request | back to top