Calendar of Events

Ralf Tooten
Ralf Tooten
Bangkok Noir
Ralf Tooten & Roger Willemsen

Im November präsentiert die Galerie REYGERS mit Bangkok Noir ein nächtliches Stadtporträt in leuchtenden Farben und großen Formaten.
Drei Monate lang haben der Photograph Ralf Tooten und der Autor Roger Willemsen nachts die thailändische Metropole durchstreift. Ralf Tooten hat dabei mit seiner Kamera ein intimes Bild der Stadt und ihrer Lebenswelten gezeichnet. Neben den glitzernden Seiten Bangkoks gewähren seine Aufnahmen auch Einblick in Massage-Salons, Kickbox-Studios, Nachtmärkte, Tempel und Baustellen, zeigen Menschen jeglicher Couleurs und offenbaren die im Dunkeln liegende Seite des Urbanen. Bezeichnend für die rund 30 gezeigten Arbeiten sind krasse, fast blendende Hell-Dunkel-Kontraste, leuchtende Farben und Spiegelungen, die einen starken visuellen Reiz auf den Betrachter ausüben.
Während Tooten das Gesehene unmittelbar durch die Linse seiner Kamera fixierte, verarbeitete Roger Willemsen die gemeinsamen nächtlichen Streifzüge zu literarischen Bildern. Entstanden ist ein großes Nocturno, eine Komposition aus Worten und Bildern, das die zahlreichen Facetten des nächtlichen Bangkok erfasst zu haben scheint.
Ralf Tooten, 1958 am Niederrhein geboren, arbeitete bereits in jungen Jahren als Photograph, so z.B. am Set von Volker Schlöndorffs "Blechtrommel". Bis heute hat er für zahlreiche Magazine, Buchproduktionen, Ausstellungsprojekte und Galerien - national wie international - gearbeitet.
Eines seiner ersten Projekte "Augen der Weisheit" hat weltweit Beachtung gefunden und wurde im Jahre 2003 sehr erfolgreich in der Galerie REYGERS ausgestellt.
Gekürt wurde sein Schaffen u.a. mit dem renommierten
Hasselblad Master Award.

Ralf Tooten lebt und arbeitet in Bangkok und wird gemeinsam mit Roger Willemsen bei der Eröffnung anwesend sein.

Roger Willemsen - Ralf Tooten:
Bangkok Noir,

erschienen im S. Fischer Verlag

>> Bilder von Ralf Tooten auf unserer Wesite

Tuesday, 17th November 2009 – Thursday, 11th February 2010

Werner Maier
Werner Maier
Die Vernissage beginnt am Dienstag den 15.09. um 19.00 Uhr in der Galerie in der Widenmayerstrasse 49.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Werner Maier – Acrylarbeiten


Farbräume von Werner Maier

Werner Maier, 1956 in München geboren, studierte Malerei an der Kunstakademie in München bei Prof. Sauerbruch und Prof. Tröger.

Zum ersten Mal zeigt Werner Maier seine Acrylarbeiten von monochromen Farbflächen, deren unaufdringliche Intensität sich der Betrachter nur schwer entziehen kann. Die Schönheit dieser Farbakkorde fesselt. Dem betrachtenden Auge wird das Erlebnis des Sehens geschenkt und man begreift, was Farbe alles sein kann.

Mit seinen horizontal übereinander geordneten, teils transparenten und teils deckenden Farbfeldern spürt er feinsten Farbkontrasten nach.
Diese Überlagerungen verschleiern, lassen ahnen, lassen durchschimmern, und schaffen dadurch die spezifische Atmosphäre seiner Arbeiten. Strich und Farbe sind auf das Elementarste reduziert. Werner Maier findet Nuancierungen, die man noch nie gesehen zu haben meint.

Durch die Überlagerung zweier oder mehrerer, transparent wirkender Farbflächen entsteht eine neue Farbe. Die auftretenden Farben suggerieren Tiefe und einen schwebenden Zwischenraum auf der Leinwand. Wie Seidentücher bedecken und definieren die Pigmentschichten in ihrer einfachen Klarheit das Bild.
Die geometrischen Formen der Farbkissen treten in eine fragile Balance.
Langgezogene Rechtecke beginnen mit elementaren Quadraten eine wortlose Korrespondenz. Es scheint, als tauchen sie ineinander und verharren in ihrer ästhetischen Stille.

Preise:

Acryl auf Leinwand 110 x 140 cm 3.800,- €
Acryl auf Leinwand 80 x 100 cm 2.800,- €
Acryl auf Leinwand 60 x 70 cm 2.200,- €
Acryl auf Leinwand 50 x 60 cm 1.900,- €
Öl auf Leinwand 50 x 60 cm 1.900,- €
Aquarell auf Papier, gerahmt, 50 x 70 cm 980,- €



>> weitere Bilder von Werner Maier auf unserer Website


Tuesday, 15th September 2009 – Thursday, 29th October 2009

Tales Photography
Andy Schulz

Tales Photography

>> weitere Bilder von Andy Schulz auf unserer Website


Tuesday, 30th June 2009 – Thursday, 25th June 2009

Hans Engels
Hans Engels

Das monumentale Verwaltungsgebäude der kubanischen Telefongesellschaft, ein Architektentraum in Rosa und Altweiß, ein stolz in die Höhe ragender Turm vor dem weiten, blauen Himmel Havannas. Es stört den großartigen Eindruck nicht im mindesten, daß der Traum lange ausgeträumt, der Putz verblichen, die Fassade von jahrzehntelanger Vernachlässigung verrottet und angefressen ist. In seiner großartigen Vereinzelung sieht das Gebäude aus wie ein Relikt aus einer anderen Welt.

Hans Engels ist ein ungewöhnlich zurückhaltender Photograph. Was hätte näher gelegen, als die Altstadt Havannas in romantisch pittoresken Ensembleaufnahmen nach Art von Hochglanzreisemagazinen vorzuführen? Engels dagegen beschränkt sich auf einzelne Gebäude, die er denkbar unspektakulär, meist frontal, nahezu ohne Menschen abgelichtet hat. Er nutzt weder Weitwinkelobjektive, noch ungewöhnliche Perspektiven oder effektvolle Anschnitte, mit denen Architekturphotographen normalerweise gerne arbeiten. Dementsprechend ruhig wirken seine Bilder, und das kommt den Motiven zugute.

Die über 900 denkmalgeschützten Gebäude in Havannas Altstadt haben der kubanischen Hauptstadt den Titel "Weltkulturdenkmal der UNESCO" eingebracht. Hans Engels´ Photographien geben ein eindrucksvolles Bild von dem architektonischen Reichtum der Stadt. Sie zeigen jedoch auch, dass Titel allein nicht vor dem Verfall bewahren.

Hans Engels ist mit seinen Bildern eine Hommage an die exzentrisch verwohnte, verfallende und ruiniert Architektur Havannas gelungen, die voller inspirierender Kraft stecken und die gerade jetzt im Zeitpunkt des beginnenden Umbruchs auf Kuba auf großes Interesse stoßen. Seine Photographien spiegeln die exzessiven Momente einer ins Phantastische stilisierten Metropole des 20. Jahrhunderts wider.

Photos unter:
www.reygers.com


Alle Photographien in der Größe 80 x 60 cm in einer 10’er Edition sind gerahmt und kosten inklusive 19% MwSt.

1.650,- €


Monday, 9th March 2009 – Thursday, 2nd April 2009

Stars and Cars of the 50'ies - Finissage
Edward Quinn
Der irische Fotograf Edward Quinn lebte und arbeitete seit den fünfziger Jahren an der Côte d’Azur, wo sich in den „Goldenen Fünfzigern“ Stars, Manager, Adel und Künstler trafen. Aus dieser Zeit stammen Quinns sensible Photos von „Celebrities“ wie Brigitte Bardot, Sophia Loren, Marlon Brando, Cary Grant, Onassis und vielen mehr. 1951 begann seine Freundschaft mit Picasso, die bis zum Tod des Künstlers 1973 dauerte. In diesen zwanzig Jahren entstand ein umfangreiches fotografisches Werk über Picasso, das in zahlreichen Ausstellungen, Büchern und Filmen seinen Niederschlag fand. Seit den sechziger Jahren konzentrierte sich Quinn vermehrt auf die Arbeit mit Künstlern, zu denen Max Ernst, Alexander Calder, Francis Bacon, Salvador Dali oder David Hockney zählten. Eine ähnlich intensive Beziehung wie mit Picasso verband ihn seit den späten achtziger Jahren mit Georg Baselitz.



Wednesday, 4th February 2009
Galerie REYGERS
Widenmayerstr. 49
80538 München

contact | back to top